20.10.2019 – Harfenkonzert : „arpalando“

So., 20. Oktober 2019, 17:00 Uhr im Heylshof

Musik, die berührt. Mal verträumt, mal temperamentvoll. Mal zart und doch klangstark. Authentisch und persönlich. Mit ihrem vielseitigen Programm – mit vier Harfen um die Welt – sind die vier Musikerinnen, die sich während des Studiums in Detmold kennenlernten, zur Zeit unterwegs.

DSC 3458 1 - Arbeitskopie 2

In Werken von Barock und Klassik bis hin zu feurigen spanischen Klängen, zeigen sie auf der Bühne ihr Können und bezaubern den Zuhörer durch die intime Verbundenheit ihres gemeinsamen Musizierens. Arrangements manch bekannter und unbekannter Melodien und eigene Kompositionen füllen das facettenreiche und farbenprächtige Repertoire dieser ungewöhnlichen und doch so wunderschönen Besetzung, deren Klänge sich zu einer magischen musikalischen Begegnung zusammenfügen.

„ … ein im wahrsten Sinne des Wortes zauberhaftes Konzert.“
(Leine Nachrichten)

„… Klangstark, farbenprächtig, märchenhaft, geheimnisvoll – brillant und leidenschaftlich – ein gelungenes Konzert.“
(Hildesheimer Zeitung)

„ … Die Musikerinnen glänzten mit einem abwechslungsreichen Repertoire zwischen barocker Eleganz, festlicher Klassik, religiöser Versunkenheit und melancholischem Feuer.“ (Calenberger Zeitung)

http://arparlando.de/

3.10.2019 – Das Trio Schmuck

Do, 3. Oktober 2019 um 11.00 Uhr

Das Trio Schmuck im Lincoln

Programm „Von Klassik bis Tango“:

  • Ludwig van Beethoven (1770 – 1827): Trio op. 11 B-Dur 498 „Gassenhauer-Trio“ für Klarinette, Viola und Klavier 
  • Jules Massenet (1842-1912): Meditation für Violine und Klavier
  • Max Bruch (1838-1920): Aus “Acht Stücke” Op. 83 für Klarinette, Viola und Klavier
  • Astor Piazzolla (1921-1992): „Vier Jahreszeiten“ für Violine, Klarinette und Klavier

Die charismatischen Auftritte des TRIO SCHMUCK begeistern seit seiner Gründung im Jahr 2009 Publikum und Fachpresse. Mit attraktiven Programmen und ebenso orgineller wie sachkundiger Moderation ist das Ensemble deutschlandweit in jährlich rund 50 Konzerten präsent. Die dramaturgische Bandbreite der Genres und Gattungen vom klassisch-romantischen Werkkanon über packende Tango-Bearbeitungen bis hin zu szenischen Konzertformaten mit Schauspiel spricht Zuhörer aller Generationen an – zumal die Triobesetzung variabel ist, wechselt doch der Streicherpart in Personalunion mühelos zwischen Geige und Bratsche.  

Das Trio Schmuck formiert sich um die Klarinettistin Sayaka Schmuck, die herausragende junge Künstlerpersönlichkeiten um sich versammelt und mit ihnen einer großen gemeinsamen Passion nachgeht: der Kammermusik. Dabei bringt jeder Musiker Erfahrungen, Energie und Ideen aus seiner individuellen Musizierpraxis ein, was die Ensemblearbeit in den Proben und Konzerten um vielfältige Impulse bereichert und den Interpretationen Farbigkeit und Flexibilität verleiht. 

Neben Sayaka Schmuck spielt Ken Schumann – Mitglied des renommierten Schumann Quartetts – und der begnadete Pianist Andreas Hering.

https://www.sayakaschmuck.com

Weitere Informationen und Tickets…

29.8.2019 – AUGEBUCHT – Literarischer Zirkel August 2019

Do. 29. August 2019 um 19.00 Uhr

Literarischer Zirkel im Chateau Schembs

LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT

Theodor Fontane literarisch und lukullisch

Theodor Fontane um 1860

Von Anonym – Unbekannt, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=874951

Liebe Mitglieder,
Freundinnen und Freunde des literarischen Zirkels,

unser 3. Literarischer Zirkel im Jahr 2019 ist dem 200. Geburtstag Theodor Fontanes gewidmet.
Eva und Hans-Dieter Elbert haben sich dazu eine literarisch-kulinarische Hommage ausgedacht.
Der Abend findet am Donnerstag, den 29. August 2019 um 19.00 (!) Uhr im Chateau Schembs in Herrnsheim statt.
Näheres entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Abendprogramm.

Auf einen ereignisreichen Abend freuen sich
das Literarische-Zirkel-Team und Dr. Ulrich Oelschläger
Vereinigte Kasino- und
Musikgesellschaft e. V. Worms

PROGRAMM
200 Jahre Theodor Fontane, eine literarisch – kulinarische Hommage .
Literarisch:
Der Karpfen und die Globalisierung.
(aus: Der Stechlin)
Kein Trinkgenuss ohne „festliches Gesamtkolorit“.
(aus: Schach von Wuthenow)
„Natura sanat.“ Ein Küchengespräch über Birnen.
(aus: Frau Jenny Treibel)
Wilibald Schmidt und die „Lukullusophie“.
(aus: Frau Jenny Treibel)
Erste Landpartie: „Am liebsten regional.“
(aus: L´Adultera)
Gedicht: Land Gosen
Zweite Landpartie : „Des liaisons scandaleuses“.
(aus: Irrungen – Wirrungen)
Baumgartenbrück, eine „bukolische Betrachtung“.
(aus: Wanderungen, Havelland)
Gedicht: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland


Kulinarisch:
Sommerliches Buffet à la Fontane

14.6.2019 – Museumsfahrt in die REM Mannheim

Fr. 14. Juni 2019

Museumsfahrt in die REM Mannheim

mit Dr. Mathilde Grünewald: „Margiana – ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenien.“

Über die Ausstellung
Vor mehr als 4000 Jahren erlebte ein geheimnisvolles Königreich eine außerordentliche Blütezeit, das heute nahezu unbekannt ist – das historische Reich Margiana im Osten Turkmenistans. In dieser historischen Landschaft jenseits des kaspischen Meeres entstanden zeitgleich mit den großen Zivilisationen in Mesopotamien und dem Alten Ägypten gewaltige Stadtanlagen mit prachtvollen Palästen, Grabanlagen und Bewässerungssystemen. Die Handwerks- und Goldschmiedekunst zeichnete sich durch hohes technisches Können aus und weitverzweigte Handelsnetzwerke, die als Vorläufer der Seidenstraße bis nach China, Indien oder den Iran reichten, erlaubten rege Kontakte in die Ferne. Im Zentrum der Schau, die erstmalig außerhalb Turkmenistans umfassende Einblicke in dieses unbekannte Königreich bietet, stehen die sensationellen Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen und Forschungen in der ehemaligen Metropole Gonur Depe, die als eine der größten je entdeckten bronzezeitlichen Siedlungskomplexe gilt.
Die Ausstellung geht allerdings weit über eine rein archäologische Präsentation hinaus und kombiniert  die bedeutenden Funde mit hochkarätigen Fotografien von Herlinde Koelbl. Eigens für „Margiana“ hat die renommierte Fotografin faszinierende Aufnahmen eines Landes, seiner Bewohner, der ausgestellten Funde sowie eindrucksvoller Naturlandschaften und archäologischer Stätten geschaffen, die es in dieser Form bisher nicht gab. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Zusammenspiel aus überraschenden archäologischen Funden und herausragender Fotokunst.

https://www.rem-mannheim.de/ausstellungen/margiana/ausstellung/

11.4.2019 – Jazzkonzert: Christoph Stiefel Trio

Do. 11. April 2019, 20:00 Uhr

Jazzkonzert im Wormser auf der Theaterbühne

Christoph Stiefel Inner Language Trio
Christoph Stiefel (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Tobi Backhaus (Schlagzeug)

Von OhWeh – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15042156

limitierte Plätze


Leben und Wirken
Stiefel konzentriert sich seit 1980 auf seine Arbeit als Pianist und Komponist. Als Sideman bei verschiedenen Bands führt ihn die Formation Andreas Vollenweider & Friends ab 1984 während fünf Jahren zu grossen Konzerttourneen in die USA, nach Kanada, Europa, Brasilien, Japan und Australien. Nach früheren eigenen Projekten formiert er 1990 sein eigenes Jazz Trio/Quartet, mit dem er bisher sieben Alben produziert und viele Konzerte in Europa in verschiedenen Besetzungen gegeben hat (u. a. mit Peter Erskine, Charlie Mariano, Michel Benita, Heiri Känzig, Jeff Hirshfield, Dieter Ilg, Roberto Gatto, Joël Allouche, Matthieu Michel, Nat Su, Marcel Papaux, Thomas Lähns oder Lisette Spinnler). Ab 1995 verfolgt er vor allem die Weiterentwicklung seines Konzepts der Isorhythmen.
Ab 2005 erweitert er dieses mit einem Soloprojekt: “Isorhythms for Solo Piano”(piano & electronics). 1997 erhielt er von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia einen Kompositionsauftrag zugesprochen, für das Zürcher Kammerorchester ein Konzert für Klavier, zwei Schlagzeuge und Streichorchester zu schreiben. Die Uraufführung fand am 10. Juli 1998 statt. Daneben komponiert, arrangiert und produziert er Musik für Werbung, Hörspiele und Filme, wie Vollenweider – Die Geschichte eines Mörders. Stiefel war Teilnehmer am Jazz Piano Festival 2011 in Prag, das vom tschechischen Rundfunk aufgezeichnet und europaweit den Rundfunkanstalten zugänglich gemacht wurde.[1]
Stiefel ist als Dozent an der Hochschule Luzern, Abteilung Jazz, tätig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Stiefel

28.2.2019 – Literarischer Zirkel Februar 2019

Do. 28. Februar 2019 um 19.30 Uhr

Literarischer Zirkel im Château Schembs

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde des literarischen Zirkels,
der Winter neigt sich dem Ende entgegen, viele Bücher sind in den dunklen Monaten gelesen worden. Mit ihnen möchten wir uns am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 19.30 Uhr im Château Schembs Herrnsheim beschäftigen.

Welches Buch ist der individuelle Favorit geworden, welches Buch könnte im literarischen Zirkel empfohlen werden? Wir freuen uns auf Ihre / Eure Empfehlungen. Mit Eva und Hans-Dieters Speisen und Arnos Getränken wird der literarische Abend wie immer perfekt abgerundet.

Rückmeldungen bis zum 25. Februar 2019 an:
Ulrike Dickhaus
E-Mail: info@kasino-gesellschaft-worms.de
Tel.: 0 62 41 / 30 88 95

Mit herzlichen Grüßen
Ulrike Dickhaus und Dr. Ulrich Oelschläger
Vereinigte Kasino- und Musikgesellschaft e. V. Worms